Wo Wetzlar Blüten trägt – Stadt zeichnet Sieger des Blumenschmuckwettbewerbs aus

Wetzlar, 02.11.2017 Sie alle sorgen dafür, dass es in Wetzlar und seinen Stadtteilen grünt, blüht, duftet und einfach schön aussieht: Die Sieger des 58. Blumenschmuckwettbewerbs sind geehrt worden.

Kay Velte, Leiter des Stadtbetriebsamtes, und Umweltdezernent Norbert Kortlüke (Grüne) haben in der Stadthalle die Sieger ausgezeichnet und stellten zum Abschluss ein neues Konzept des Wettbewerbes vor, das mehr Teilnehmer motivieren soll.

„Ich sehe viele bekannte Gesichter aber auch ein paar neue“, sagte Velte, der Allen fürs Mitmachen dankte. Die Jury, neben Velte Anja Zarge von der Touristinfo und Gärtnermeister Stefan Weiß, habe beim Rundgang auffallend viele und gut gepflegte Plätze und Stellen vorgefunden. Es ging nicht nur um Balkonkästen oder Vorgärten, sondern oft ein kreativ ein Gesamtbild schufen.

Insgesamt hatten sich 62 Teilnehmer angemeldet, die die Jury alle an einem Tag unangemeldet besuchte. Maximal vierzehn Punkte konnten erreicht werden, wobei als Kriterien wie immer unter anderem der Pflegezustand, die Pflanzenzusammenstellung, der Gesamteindruck und insbesondere die Wirkung auf das Stadtbild zählten.

Als Preise gab es Gutscheine für Wetzlarer Gärtnereien und Fachbetriebe sowie Urkunden mit dem Bild des jeweiligen blühenden Anwesens.

„Da die Teilnehmerzahlen zurückgehen und wir diesen Wettbewerb gerne erhalten wollten, haben wir einen Arbeitskreis gebildet und ein neues Konzept erarbeitet“, sagte Kortlüke. Tamara Brune von der städtischen Pressestelle stellte die neuen Richtlinien vor. „Zeig Dein Grün!“ lautet die Überschrift des Wettbewerbs ab 2018. Neu ist zum einen, dass keine Jury mehr unterwegs ist und an einem bestimmten Tag die Teilnehmer besucht. Zwischen dem 1. Juni und dem 15. September können Bewerber online ein Foto ihres Gartens oder ihrer Blühfläche einsenden. „Sie entscheiden so ganz persönlich, wann Ihr persönliches Grün seine größte Wirkung entfaltet und Sie Ihre Fotos aufnehmen“, sagte Brune.

Punkten kann ab dem kommenden Jahr auch, wer etwas für Artenvielfalt und Insekten tut

Weitere Neuerung: Wer etwas zu Förderung und Erhalt der biologischen Vielfalt in der Stadt beiträgt, beispielsweise Blühpflanzen für Bienen oder andere Insekten anpflanzt, kann ebenfalls mitmachen. Diese Flächen müssen nicht zwangsläufig öffentlich einsehbar sein. Die Teilnehmer dürfen sich auch online gegenseitig mit ein bis fünf Sternchen bewerten, das Ergebnis fließt prozentual in die Gesamtbewertung ein.

Ausführliche Informationen zum neuen Wettbewerb finden Interessierte ab dem Frühjahr 2018 im Internet auf der Internetseite der Stadt www.wetzlar.de und in der Presse.

„Wir wollen keinen abschrecken, denn wer keinen Internetanschluss hat, kann sich ja innerhalb der Familie, bei Freunden und Bekannten Hilfe suchen“, so Brune. Außerdem könnten Teilnehmer in der Testphase auch noch Papierbilder per Post zusenden.

Aus der Runde der Anwesenden hatte Peter Johannes ein Lob und eine Anregung zu den Bemühungen der städtischen Mitarbeiter, Beete, Anlagen und Parks erblühen zu lassen: Er schlug vor, dass die Stadt auf ihrer Internetseite auch eine Möglichkeit schaffen solle, das Stadtbetriebsamt zu bewerten, das für sehr gepflegte und stimmig bepflanzte öffentliche Flächen sorge.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld