Mehr Baugebiete bedeuten mehr Hausmüll – Stadtreinigung erwirtschaftet ein dickes Plus

Wetzlar, 03.11.17 Die Stadtreinigung Wetzlar hat ein sattes Plus erwirtschaftet / Altpapierverkauf bringt 190 000 Euro

Der Bauboom in Wetzlar wirkt sich auch aufs Geschäftsergebnis der Stadtreinigung aus: Die Müllentsorgung hat mehr als doppelt so viel eingebracht als ursprünglich kalkuliert.

Die Stadtreinigung schließt die vergangenen Monate mit einem Überschuss von rund 477 000 Euro ab. Ursprünglich war der Wirtschaftsplan des städtischen Eigenbetriebs für dieses Jahr unterm Strich von einem Planansatz von 201 000 Euro ausgegangen.

Im Nachtragswirtschaftsplan, der jetzt den Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung vorliegt, wird das Ergebnis nach oben korrigiert.

90 000 Euro mehr Gebühren für Hausmüll

Umweltdezernent Norbert Kortlüke (Grüne), in dessen Zuständigkeit auch die Stadtreinigung fällt, verwies in der Sitzung des Umweltausschusses auf die Hintergründe der Entwicklung. Allein durch die Ausweisung mehrerer Baugebiete in Wetzlar stieg die Summe der Gebühren für die Entsorgung von Hausmüll um etwa 90 000 Euro.

190 000 Euro mehr als ursprünglich geplant konnten auf der Einnahmeseite durch den Erlös aus der Altpapierverwertung verzeichnet werden. Kortlüke berichtete, die Stadt habe sich an einer Ausschreibung mehrerer Landkreise beteiligt, um Abfall aus Papier, Pappe und Kartonage zum Recycling abzugeben.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld