v.l. Amtsleiter Kay Velte, Herbert Scheinpflug, Annemarie Best, Ramona Wiemann, Helmut Hahn, Günter Kraft, Umweltdezernent Norbert Kortlüke. Es fehlen: Rosemarie und Günter Agel, Steffen Wallbach und Anita Semmelrock. (Foto: Stadt Wetzlar)

Acht Paten pflegen öffentliches Grün

13.01.2017 – (–) Acht neue Grünflächenpaten kümmern sich ab sofort ehrenamtlich um die Pflege von öffentlichen Blumenbeeten, Pflanzkübeln, Obstbäumen und Ehrengräbern in Wetzlar.

Im Rathaus wurden sie von Umweltdezernent Norbert Kortlüke (Bündnis 90/ Die Grünen) mit einer Urkunde in ihr Amt eingeführt. Herbert Scheinpflug betreut einen Pflanzkübel im Kreuzungsbereich Kreisstraße/Brühlstraße in Garbenheim, Annemarie Best, Ursula Hahn, Günter Kraft, Rosemarie und Günter Agel pflegen den Blumenschmuck der Ortseingangstafeln in Dutenhofen, Steffen Wallbach ein Beet in der Hauptstraße in Steindorf. Ramona Wiemann übernimmt die Pflege von zwei Ehren-Grabstätten auf dem Alten Friedhof und Anita Semmelrock pflegt drei alte aber erhaltenswerte Obstbäume im Außenbereich von Blasbach. Stadtrat Kortlüke betonte, dass jeder Quadratmeter bürgerschaftlich gepflegtes Grün die Stadt entlaste. Erstmals sei nun auch die Obstbaumpflege in das Programm einbezogen. Für die Durchführung der Pflege könnten die Paten selbstverständlich das Obst ernten und hätten somit auch einen direkten Nutzen. Für speziell dieses Angebot wolle man künftig verstärkt werben, so Kortlüke. Seit Februar 2015 bietet die Stadt Wetzlar diese Patenschaften in einer organisierten Form an. Als Grünflächenpaten sind die Bürger unfall- und haftpflichtversichert. Die Regie der Grünpatenschaften liegt beim Stadtbetriebsamt. Von Amtsleiter Kay Velte erhielten die frischgebackenen Paten eine Einweisung in die Arbeitssicherheit und den Unfallschutz. Wer sich für eine Grünpatenschaft interessiert, kann sich an das Stadtbetriebsamt wenden: Telefon 06441/99-6801.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld